Brazilian Jiu Jitsu

Kampfsport und Selbstverteidigung in Schmallenberg

Warum sollten auch Frauen Brazilian Jiu Jitsu trainieren? Diese Frage wird immer wieder gestellt und sie ist recht einfach zu beantworten: Einerseits ist dieser Sport bestens zur Selbstverteidigung geeignet, andererseits lernt man durch regelmäßiges Training besser mit seinem Körper umzugehen und ihn zu verstehen. Als zusätzlich positiven Effekt verändert sich, ohne bewusstes Hinarbeiten, der Körper zu einem fitten Ganzen. Bereits nach einiger Zeit wird durch die Inhalte des Trainings, ein selbstsichereres und körperlich gesundes Auftreten hervorgerufen.

 

Es handelt sich beim Brazilian Jiu Jitsu (kurz BJJ) um eine Kampfsport- Art in der NICHT geschlagen oder getreten wird. Vielmehr geht es um die reine Selbstverteidigung, der Schwerpunkt liegt hierbei auf die Dominanz über den Gegner am Boden. Durch kontrollierte Halte- und Hebeltechniken versucht man seinen Gegenspieler zur Aufgabe zu zwingen. 

Fazit: Es steigert nicht nur deine Fitness, sondern auch dein Selbstvertrauen und somit deine gesamte Ausstrahlung!

 

 

Geschichte des BJJ

 

Das Brazilian Jiu Jitsu ist eine Abwandlung und Weiterentwicklung der aus dem traditionellen Jiu Jitsu entstandenen japanischen Kampfkunst Kodokan Judo und gehört somit zur Familie der Grappling-Stile (ringerische Kampfkünste/Kampfsportarten, die den Schwerpunkt auf Greifen, Werfen, Hebeln und Würgen anstelle von Schlagen und Treten legen).

 

Das Brazilian Jiu Jitsu entstand aus den Lehren des Japanischen Meister Misuyo Meada – einem Schüler des Judo Begründers Jigoro Kano, der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Brasilien niederlies und dort unter anderem Mitglieder der Familie Gracie unterrichtete. 

In den siebziger Jahren kam einer der Söhne von Helio, Rorion Gracie in die USA, um dort Karriere zu machen. Er unterrichtete BJJ in seiner Garage, und langsam interessierten sich auch in den USA immer mehr Menschen für diese Kampfkunst.

Anfang der Neunziger Jahre eröffnete Rorion eine große Akademie in Los Angeles und erschuf zusammen mit dem Werbefachmann Art Davie, die legendären „Ultimate Fighting Championships“ (kurz „UFC“). Bei diesen Wettkämpfen, die im amerikanischen „Pay-per-View- Fernsehen“ übertragen wurden, kämpften Kampfkünstler der verschiedensten Stile ohne viele Regeln und ohne Zeitlimits gegeneinander. Ziel war es, den Gegner K.O. zu schlagen oder ihn zur Aufgabe zu zwingen.

 

Royce Gracie, ebenfalls einer der Söhne von Helio Gracie, war der leichteste Teilnehmer und gewann trotzdem überlegen drei der vier UFC-Turniere. Dabei beendete er alle gewonnenen Kämpfe durch Aufgabe des Gegners. Bis heute ist er der einzige Kämpfer, der jemals vier Kämpfe in einer Veranstaltung gewinnen konnte. Die UFC waren der Grundstein für die internationale Anerkennung der Effektivität des Brazilian Jiu Jitsu und der Beginn einer Revolution in der Kampfkunstwelt.

 

Brazilian Jiu Jitsu heute

 

Grundsätzlich kann man heute die folgenden Trainingsinhalte als Säulen des BJJ sehen:

  • BJJ zur Selbstverteidigung
  • Sport BJJ (Wettkampf)
  • BJJ für Mixed Martial Arts (MMA)

Insbesondere der sportliche Wettkampf erfreut sich einer zunehmenden Popularität.

 

Brazilian Jiu Jitsu im Kickbox Center

 

Im Kickbox Center unterrichten wir die sportliche und die Selbstverteidigungs Variante des BJJ. 

 

Diese Variante ist hervorragend geeignet seine körperliche und mentale Verfassung zu stärken und zu trainieren.